Düfte fürs Meditieren

Um Dein Meditationserlebnis zu unterstützen gibt es verschiedene Düfte, die sich sehr gut für die Meditation eignen. Du kannst hierbei sowohl Räucherstäbchen als auch Duftöle verwenden.

Es gibt auch Räuchermischungen, die mehrere Düfte kombinieren.

Benzoe

Benzoe hat einen sehr süßlichen Duft, der ein wenig an Vanille und Schokolade erinnert.

Dieser Duft verhilft zu mehr Gelassenheit und Ruhe, er wirkt ausgleichend und schenkt Geborgenheit. Er ist hilfreich bei Angstzuständen, Nervosität sowie Depressionen und verhilft zu mehr Sicherheit im Leben.

Jasmin

Jasmin hat einen betörenden Duft.

Dieser Duft beflügelt die Fantasie, bewirkt zu sinnlichem Erleben und hat eine beruhigende Wirkung auf die Nerven. Er öffnet das Herz, führt dadurch zu mehr Offenheit gegenüber Anderen und hilft dabei, seine eigenen Gefühle zu äußern.

Kamille

Kamile hat einen würzig, fruchtigen, fast heuigen Duft.

Dieser Duft hilft bei Stress und Hektik sowie bei Wut, da er eine beruhigende Wirkung hat. Zudem erhält man Unterstützung in schwierigen Situationen, er wirkt gegen Albträume und beschert einen ruhigen Schlaf.

In der Meditation wird der Duft der Kamille eingesetzt, um das Loslassen zu erleichtern und eine mögliche, vorliegende egoistische Lebenseinstellung ziehen zu lassen.

Lavendel

Lavendel hat einen milden, süßlichen, etwas krautigen Blütenduft.

Der Duft suggeriert Freiheit, Sommer und Entspannung – er wirkt befreiend auf die Seele, hilft abzuschalten und verschafft klare Gedanken. Er reduziert Nervosität, befreit von Stress und löst Ängste auf, da er stimmungsaufhellend ist.

Rose

Rose hat einen warmen, weiblich-süßlichen Duft.

Der Duft wirkt besänftigend auf den Geist, er verschafft mehr Geduld und regt die Sinne an. Dadurch öffnen sich Herz und Seele für die Freuden des Lebens und allfälligem Stress wird entgegen gewirkt.

Rotes Sandelholz

Rotes Sandelholz hat einen weichen, balsamisch-süßen Duft.

Der Duft regt die Fantasie und schöpferische Kraft an, er hilft bei der Wunscherfüllung und verhilft zu Ruhe sowie Zufriedenheit. Er wirkt in uns harmonisierend, beseitigt innere Unruhe, erdet und hilft bei Schlaflosigkeit.

Weihrauch

Weihrauch hat einen harzigen, rauchigen Duft.

Der Duft hat eine befreiende und beruhigende Wirkung auf die Psyche – er hilft bei Stress, Angst sowie Depression und führt zu mehr Entspannung und Gelassenheit. Er hebt die Stimmung und regt den Geist an, wodurch er dabei hilft, Ideen zu verwirklichen.

In der Meditation wirkt der Duft wärmend und öffnet den Zugang zu der feinstofflichen Welt.

Ylang-Ylang

Ylang Ylang hat einen süßen, sehr blumigen Duft – fast sinnlich und erotisch.

Der Duft öffnet für die schönen Seiten des Lebens, er verleiht Ruhe, Vertrauen, Geborgenheit und regt die Sinne an. Dadurch vertreibt er schlechte Stimmung, Erschöpfung und hilft bei Schlafstörungen. Er führt zu mehr Selbstvertrauen und wirkt gegen Depressionen, Nervosität und Ängste.

Chakren und zugehörige Düfte

Du kannst bei der Wahl des Duftes in der Meditation auch darauf achten, welchem Chakra dieser zugeordnet ist. Dies kann besonders von Vorteil sein, wenn in der Meditation ein bestimmtes Chakra angesprochen wird oder es sich ohnehin um eine Chakra-Meditation handelt.

Mehr Informationen über die Chakren und ihre Wirkungsweise findest Du im Mitgliederbereich bei den Inspirationen.

Steißbein-Chakra (Wurzel-Chakra)

Sandelholz, Zedernholz, Patchouli, Perubalsam

Kreuzbein-Chakra (Sakral-Chakra)

Rosenholz, Palmarosa, Cananga, Patchouli

Nabel-Chakra (Solarplexus-Chakra)

Orange, Palmarosa, Mandarine und Zimtrinde

Herz-Chakra

Geranium, Rosenholz, Palmarosa

Kehlkopf-Chakra

Rosenholz, Lavandin, Geranium

Stirn-Chakra

Rosmarin, Cajeput, Salbei, Muskateller-Salbei

Scheitel-Chakra (Kronen-Chakra)

Elemi, Rosmarin, Lorbeer, Zirbelkiefer, Weihrauch, Myrrhe